News

AllJoyn — Die IIoT-Alternative

Hubert Hafner, Roman Alyautdin

Computer & Automation 2/2018

AllJoyn ist eine Open-Source-IoT-Initiative, die auf den Consumer-Electronic-Markt abzielt. Das Ziel: Geräte und Systeme erkennen sich selbstständig und interagieren. Erste AllJoyn-Anbindungen für CAN-basierte Produkte machen das Framework auch für die Industrie interessant.

Um ein Internet der Dinge zu schaffen, das nicht aus vielen Insellösungen besteht, sondern wirklich alles mit allem verbinden kann, haben führende Hersteller aus dem Consumer-Electronics-Markt das Open-Source-Projekt AllJoyn gestartet, das nun von der Open Connectivity Foundation gepflegt wird. Das Ziel des Projektes: Engineering- und Runtime-Framework bereitzustellen, mit dem man Geräte aller Art miteinander kommunizieren lassen kann – also Interoperabilität über alle Protokoll-, Technologie- und Herstellergrenzen hinweg. Als universelles Framework verbindet AllJoyn folglich Devices Peer-to-Peer sowie über Clouds und ist unabhängig von Transport-Layer, Gerätetyp, Controllerplattform oder Betriebssystem.

Der Vorteil eines solchen Frameworks ist, dass es einfach wird, Devices miteinander zu verbinden und gemeinsame Applikationen und Services bereitzustellen, was auch den Mehrwert eines jeden AllJoyn befähigten Produktes steigert. Anbieter industrieller Applikationen profitieren bei solchen mächtigen Frameworks zusätzlich von der weiten Verbreitung im kommerziellen Segment. Die Verbreitung bringt ihnen die Sicherheit, dass es vergleichsweise deutlich ausgereifter ist, sodass sich Lösungen damit kostengünstiger umsetzen lassen. Ein weiterer Vorteil: Die Benutzer sind mit der Anwendung der Technologie bereits vertraut, da sie diese auch in ihrem privaten Umfeld nutzen. Hersteller können zudem bereits auf Lösungen von über 200 Technologiepartnern aus unterschiedlichsten Branchen zurückgreifen. Hierunter finden sich zahlreiche Anbieter von Markenartikeln aus der Consumer-und Home-Electronics-Branche, wie LG und Loewe aus dem Smart-TV-Segment oder Elektrolux aus der Haushalts- und Küchengerätesparte sowie Netgear mit Netzwerkprodukten und Honeywell aus dem Automatisierungsbereich. Auch namhafte Halbleiterhersteller wie Intel, Qualcomm und Samsung sind Mitglieder, ebenso wie Netz- und Services-Anbieter wie Vodafone, Software-Anbieter wie Microsoft und Symantec. Weitere Mitglieder sind das Rote Kreuz in Spanien sowie weitere Nutzerorganisationen wie die Continental Automated Buildings Association (CABA).

Lesen Sie mehr https://www.computer-automation.de/unternehmensebene/produktionssoftware/artikel/150678/

28.02.2018